top of page

Unentschieden in letzter Sekunde 31:31



Es war wie in einem Märchen.

Zwanzig Sekunden vor dem Schlusspfiff sind die Visper in ihrem ersten Saisonspiel mit einem Tor in Rückstand. Der Visper Trainer Markus Berchten nimmt ein Timeout und erklärt den Spielern, wie das letzte Tor erzielt werden soll. Der letzte Angriff gelang jedoch nicht und es resultierte nur ein Freistoss aus einer aussichtslosen Situation. Eine unglückliche Niederlage scheint Tatsache zu werden.


Lars Karlen (#70) versucht das Unmögliche und hat Erfolg. Der vielumjubelte Ausgleich für den KTV Visp ist Tatsache.

Die Oberwalliser haben sich diesen Punkt verdient. In der Startphase war das Heimteam dem Gegner aus Biel weitaus überlegen. Danach folgte jedoch eine Schwächephase und man verlor den Faden. Dies nutzten die Bieler aus und führten zur Pause mit fünf Toren. In der zweiten Hälfte verbesserte sich die Defensive. Man kassierte nur elf Gegentreffer. Zusätzlich hatte man mit Jonas Lagger einen sicheren Rückhalt im Tor. In der entscheidenden Schlussphase konnte er mit starken Paraden brillieren. So entwickelte sich in den letzten Minuten ein spannendes Spiel, in dem sich kein Team absetzen konnte. So holten die Visper einen Punkt im ersten Meisterschaftsspiel. Pascal Kreuzer mit neun und Lionel Karlen mit acht Toren trafen am meisten für das Visper Fanionteam. Für die Entwicklung der Mannschaft spricht, dass man letztes Jahr zwei Mal klar gegen Biel verlor. Für das junge Team ist es eine wichtige Bestätigung für die harte Arbeit in der letzten Zeit.

59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page